Wie mache ich meine Selbsthilfegruppe bekannter? Wie verfasse ich gute Presseartikel? Am 18.10.2017 von 09.00-11.15 hat die Selbsthilfekontakstelle in Zusammenarbeit mit der KVHS für Selbsthilfegruppenaktive eine Kurzfortbildung zum Thema Öffentlichkeitsarbeit in der Presse angeboten. Die SelbsthilfegruppenvertreterInnen und die MitarbeiterInnen der Kontaktstelle erfuhren interessantes über die Zusammenarbeit mit Zeitungen, erhielten Tipps zu Pressetexten und sprachen über weitere Möglichkeiten der Öffentlichkeitsarbeit für Selbsthilfegruppen. Wir haben fleißig mitgeschrieben und werden schauen, was wir umsetzen können.
Neue Selbsthilfegruppe für Frauen mit Essstörungen - Magersucht, Bulimie, Binge Eating Disorder, Adipositas, Orthorexie. Ziel der Gruppe ist, zu einem ausgewogenen und gesunden Lebensstil zurück zu finden und das Essen als solches nicht mehr nur als Freund oder Feind zu betrachten. Dieses Angebot ist als Ergänzung zu therapeutischen Gesprächen zu sehen und ersetzt nicht die Tätigkeit eines Arztes oder Therapeuten. Die Selbsthilfegruppe steht für Information, Austausch, Anregung, Freundschaft und Entlastung.Sie richtet sich an Mädchen und Frauen im Alter von 18-35 Jahren.Treffen ab Oktober 2017, Ort bitte bei der Kontaktstelle erfragen, 05371 5947825, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
shg wegweiser 0917Unsere neuen Selbsthilfe-Wegweiser mit den Gruppen im Landkreis sind fertig und werden fleißig verschickt. Bei Interesse bitte an die Kontaktstelle wenden.
Den Flyer und die Adresssammlung finden Sie auch im Bereich "Selbsthilfegruppen" zur Ansicht und zum Herunterladen.
Am Freitag den 08.09.2017 hörten wir einen interessanten Vortrag zum Pflegestärkungsgesetz II. Joachim Harms von WIN e.V. referierte über die Veränderungen und neuen Möglichkeiten. Es wurde deutlich, dass einige Leistungen noch wenig in Anspruch genommen werden. Ratgeber zum Thema liegen auch in der Kontaktstelle aus. Bei Interesse kann der Vortrag wiederholt werden.
Bilder: esthermm/txakel-fotolia.deWenn Oma und Opa ihre Enkel nicht mehr sehen dürfen, bricht für die Großeltern häufig eine Welt zusammen. Betroffenen ist es oft unangenehm, darüber zu reden und sie fühlen sich allein gelassen.  In der Gruppe treffen sich Menschen, die aus den unterschiedlichen Gründen keinen Kontakt mehr mit Ihren Enkeln haben. Die Gruppentreffen finden in beim AWO Kreisverband e.V. statt. Den nächsten Termin für ein Treffen bitte in der Kontaktstelle erfragen. Tel:: 05371 5947825, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, (gerne auch anonym). 

[ Flyer als PDF-Dokument - 206 KB ]

Kontakt
Tel.:   05371 / 59 47 825
Fax:  05371 - 59 47 820

E-Mail
selbsthilfekontaktstelle@awo-gf.de