Die Selbsthilfekontaktstelle des AWO Kreisverbandes Gifhorn e.V. hatte zum Trommelworkshop eingeladen. Frau Elisabeth Dirksmeyer und Martina Lingnau-Kracht, Heilpraktikerinnen für Psychotherapie aus Seershausen, zeigten uns mit der Djembé das Trommeln einfacher Rhythmen. Es ging um Spaß, Freude und Verbundenheit beim Erspüren der Trommelrhythmen und um Entspannung über das freie Trommeln im gemeinsamen Groove. Umrahmt wurde der Workshop mit Übungen aus der Kinesiologie, einer ganzheitliche Methode für Stressmanagement. Mitmachen konnten alle Selbsthilfeaktiven und Interessierte. Es galten die AHA-Regeln. Für Anmeldungen und weitere Informationen kontaktieren Sie bitte die Selbsthilfekontaktstelle. [ Einladung ]
2021 16 07 Sommermeile Bild Webseite
Die AWO Selbsthilfekontaktstelle war am 16.07.2021 von 11:00 bis 14:30 Uhr in der Innenstadt beim Stand des Bündnis für Familie Gifhorn auf der Gifhorner Sommermeile mitvertreten. Interessierte konnten mit uns ins Gespräch kommen, die neuen Flyer der Gruppen waren dabei, für Familien wurden Luftballons und eine Spielmöglichkeit angeboten. [ Programm Sommermeile ] [ Plakat ]
In Kooperation mit der KVHS Gifhorn konnten wir den Aktiven in der Selbsthilfe eine Fortbildung zu Videokonferenzen für Einsteiger*innen anbieten. Das Angebot wurde gut angenommen, die Gruppenvertreter*innen können digital mit unterschiedlichen Angeboten mit ihren Mitgliedern treffen. Der Austausch ist im Pandemiegeschehen besonders wichtig.
Menschen, die wegen einer chronischen Erkrankung oder einer sogenannten Behinderung ihr Leben nicht so selbstbestimmtgestalten können wie andere, haben in Deutschland unterschiedliche Möglichkeiten, um diesen Nachteil auszugleichen. Leider gibt es dafür nicht nur eine Behörde oder nur ein Gesetz.
Bei der EUTB (ergänzende, unabhängige Teilhabeberatung) wird mit den Ratsuchenden nach passgenauen Lösungen gesucht und die dafür wichtigen Informationen verständlich erklärt. Oft geht es um Themen wie den Schwerbehindertenausweis, Leistungen der Pflegeversicherung oder Anträge beim Sozial- oder Jugendamt.  Im Rahmen einer Hybridveranstaltung der Selbsthilfekontaktstelle erklärte die Leiterin der EUTB Gifhorn die Aufgaben und Unterstützungsmöglichkeiten der Beratungsstelle und geht auf Fragen ein. Die Veranstaltung fand online statt.
Das Seminar " Schwungvoll und motiviert in der Selbsthilfe?!" fand 19.04.2021 um 10:00 Uhr statt.   
In vielen Selbsthilfegruppen, die schon länger bestehen, haben sich feste Gewohnheiten herausgebildet. Das verleiht ein Gefühl von Sicherheit und gibt Orientierung, man weiß, wer und was einen erwartet. Das letzte Jahr hat Gewohntes und Vertrautes jedoch sehr verändert. Plötzlich waren und sind Gruppenmitglieder*innen gefordert mit Neuem zurechtzukommen, die vertraute Struktur der Grupppentreffen hat nicht mehr funktioniert und man konnte sich für längere Zeit online/telefonisch und/oder schriftlich austauschen. Das hat die Gruppenstruktur sehr verändert. Auch die Ungewissheit, wie es nun weitergeht mit der Gruppe kann sich stark verunsichernd auswirken. Viele wünschen sich wieder Begegungen und regelmäßigen Austausch. Wie das funktionierten kann und wie man sich selber und andere motiviert, darüber tauschen wir uns aus und werden versuchen Lösungsansätze zu erarbeiten. 
Das Online Angebot wurde von der Referentin  Frau Damiela Hirt über ZOOM angeboten. (Diplom-Sozialarbeiterin, Sozialpädagogin /FH). Anmeldungen gern per E-Mail: selbsthilfekontaktstelle @awo-gf.de oder Tel.: 05371 5947825  [ zur Einladung ]
Publikation1
Angst ist eine ganz natürliche Empfindung, die zum menschlichen Leben dazugehört. Angesichts der Corona-Pandemie kämpfen aktuell viele Menschen mit Ängsten und Sorgen. Manchmal nimmt die Angst jedoch ein so starkes Ausmaß an, dass mit ihr psychische und körperliche Leiden einhergehen und Betroffene stark in ihrer alltäglichen Lebenführung eingeschränkt sind. In Deutschland leiden etwa 12 Millonen Menschen an einer Angsterkrankung. Der Online-Austausch zum Thema Angst fand am 29.04.2021 statt.
Wie funktioniert eigentlich ZOOM? Wie nehme ich an einem Meeting teil? Wie kann ich selbst ein Meeting veranstalten? Wie sicher ist Zoom? Und was ist bei Zoom alles möglich? Frau Margit Tütje-Schlicker (SHG AHDS) schaut sich mit Ihnen zusammen das Videokonferenztool ZOOM genauer an und berichtet von ihren Erfahrungen von Online-Selbsthilfegruppentreffen. Das Angebot fand am 19.03.2021 statt.
Mit dem virtuellen Treff möchte die Kontaktstelle interessierten Gruppen eine Möglichkeit anbieten verschiedene Online Tools kennenzulernen und zusammen auszuprobieren. Das Angebot erfolgt über eine datenschutzkonforme Meeting Plattform (BigBlueButton). Gerne können auch Vorschläge der Teilnehmenden angenommen werden. Weitere Informationen in der Selbsthilfekontaktstelle. [ Kontakt ]
Durch die aktuellen Vorgaben in der Coronakrise sind persönliche Treffen für Selbsthilfeaktive längere Zeit nicht möglich. Die Selbsthilfekontaktstelle lädt in dieser Zeit einmal im Monat (am 2. Mittwoch) zu einem virtuellen/telefonischen Austausch ein. Die Teilnehmenden können Videokonferenzen kennenlernen und sich über die aktuelle Situation in den Gruppen austauschen.
21072020 8700 Sucht SHGIm Jahr 2019 starben in Deutschland 1398 Menschen in Folge des Konsums illegaler Drogen, allein in Niedersachen waren 80 Drogengebrauchende verstorben. Um auf das Schicksal der Betroffenen und Ihrer Familien aufmerksam zu machen, organisierte Herr Wilhelm Märtz von der Gruppe für Suchtkranke Freundeskreis Wittingen mit der Selbsthilfekontaktstelle des AWO Kreisverbandes Gifhorn eine Kundgebung auf dem Gifhorner Rathausplatz. Neben den erschreckenden Zahlen sollte generell auf den Missbrauch von Drogen und die Arbeit der 20 Suchtselbsthilfegruppen im Landkreis aufmerksam gemacht werden. Der Landtagsabgeordnete Tobias Heilmann gab in seiner Rede zu bedenken, dass die Arbeit der Beratungsstellen sehr wichtig sei und deren Finanzierung gesichert sein müsse.
Auch dem Gifhorner Bürgermeister Matthias Nerlich war es wichtig an der Aktion teilzunehmen. 21072020 Tag der verstorbenen DrogengebrauchendenIngrid Märtz erinnerte an die schwierige Situation der Angehörigen und den Kampf um die Akzeptanz in der Gesellschaft. Zum Abschluss sprach Michael Groh, Pastor der St. Nicolai Gemeinde über unerfüllte Sehnsüchte, die zu Sucht führen können. Zur Kundgebung waren auch VertreterInnen der Beratungsstellen der Diakonie und des Weißen Rings anwesend. Auf die Aktion wurden Passanten aufmerksam, die zum Teil auch die Anwesenden ansprachen und es kam zu guten Gesprächen. Neben der Thematik war der Tag auch ein gutes Beispiel dafür, dass auch in Zeiten mit coronabedingten Auflagen, öffentliche soziale Aktivitäten möglich sind. Dies wurde auch ermöglicht durch gute Absprachen mit den MitarbeiterInnen der Stadt Gifhorn.

2020 0218 Web Bild Gute BudeSeit 2019 gibt es auch auf dem Gifhorner Weihnachtsmarkt eine "Gute Bude" die Vereine, Gruppen und Künstler nutzen können, um sich zu Präsentieren und mit Passanten ins Gespräch zu kommen. Die Selbsthilfekontaktstelle konnte ihre Angebote am 13.12.2019 in der Guten Bude auf dem Gifhorner Weihnachtmarkt vorstellen. An diesem Tag wurde sie von zahlreichen Selbsthilfegruppen unterstützt. 

Kontakt
Tel.:   05371 / 59 47 825
Fax:  05371 - 59 47 820

E-Mail
selbsthilfekontaktstelle@awo-gf.de

Sprechzeiten
Montag-Freitag: 08:00-13:00 Uhr
Mittwoch: 08:00-16:00 Uhr