Eine Betroffene sucht Gleichgesinnte, die ungewollt kinderlos sind und mit dem Thema abschließen mussten. Es geht um einen Austausch mit Personen, in einer ähnlichen Lebenssituation, die mit der Trauer über den nicht erfüllten Kinderwunsch umgehen müssen und nach anderen Zukunftsperspektiven suchen. Interessierte aus dem Großraum Braunschweig werden gesucht, die Lust auf Telefonate oder auch Treffen haben. Bei genügend Interesse könnte daraus auch eine Selbsthilfegruppe entstehen. Für weitere Informationen bitte die Kontaktstelle kontaktieren. [ Kontakt ]
Bundesweite Online-Gruppe: Angehörige von Covid-19-Verstorbenen. Die Gründerin einer neuen Selbsthilfegruppe für Angehörige von Covid-19-Verstorbenden ist auf der Suche nach Betroffenen aus ganz Deutschland. Sie "möchte eine Selbsthilfegruppe ins Leben rufen, damit sich Gleichgesinnte of-fen und ohne Verurteilung austauschen können.“ Unterstützt wird sie dabei von der Selbsthilfekoordination Bayern (Seko Bayern). Die Gruppe trifft sich erstmalig am 5. Mai 2021 in digitaler Form und an-schließend jeden ersten Mittwoch im Monat. Weitere Informationen finden Sie hier!
Die Selbsthilfekontaktstelle KISS Salzgitter startete am 18. März 2021 zum zweiten Mal einen Online-Austausch für Covid-19-Langzeiterkrankte. Ein erstes Treffen fand im Februar statt: "Das Angebot stieß nicht nur bei Salzgitteraner*innen auf Interesse, sondern wurde von Betroffenen aus der ganzen Bundesrepublik positiv angenommen", heißt es dazu in einer Pressemitteilung. Beteiligt war auch der Schweizer Verein "Leben mit Corona". Am zweiten Treffen im März konnten auch Betroffene teilnehmen, die beim ersten Mal nicht dabei waren. Die kostenlose Online-Veranstaltung wird über das datenschutzkonforme Videokonferenzsystem BigBlueButton angeboten. Interessierte für weitere Treffen der Online Sebsthilfegruppe melden sich bei KISS Salzgitter.