Die neue Fassung der Niedersächsischen Corona-Verordnung des Landes Niedersachsen ist hier einzusehen [ Verordnung ]. Weitere Informationen für Selbsthilfeaktiven zu  Regelungen für Gruppentreffen und zu Hygienekonzepten finden Sie hier: [ Selbsthilfebüro - Selbsthilfegruppentreffen ] Bei Veranstaltungen und Gruppentreffen, die von der Selbsthilfekontaktstelle organisiert werden, wird die 3G Regel unabhängig von der Personenzahl umgesetzt.

Es gibt viele technische Möglichkeiten, damit sich Personen online/virtuell begegnen können. Messengerdienste, Telefon- und Videokonferenzen können für Gruppentreffen genutzt werden. Auf der Seite des Selbsthilfebüros Niedersachsen finden sich Links und Beispiele. Die Kontaktstelle unterstützt Sie gerne beim Ausprobieren! Hier finden Sie Tipps zu Mircrofoneinstellungen, Umgang mit technischen Hürden und Teilnahme an Videokonferenzen. [ Microeinstellungen ] [ Technische Hürden ] [ Videokonferenz ]
Die aktuellen Ergebnisse der bundesweiten Befragung von Selbsthilfekontaktstellen der NAKOS liegen vor. Daraus geht hervor: Selbsthilfegruppen sind eine wichtige Stütze in der Pandemie. Trotz der Kontaktbeschränkungen findet der Austausch weiterhin statt. Ob per Telefon, E-Mail oder in einer Videokonferenz, für die Betroffenen ist der Austausch sehr wichtig. Auch Gruppengründungen fanden während der Pandemie statt. Für die Neugründungen wurden am häufigsten dieThemen wie Isolation/Vereinsamung, wirtschaftliche Sorgen, Existenzängste, häusliche Gewalt, Depression, Phobien, Trauer und Hochsensibilität genannt. Den Bericht der NAKOS finden Sie hier: [ Ergebnis Befragung ]
- Die NAKOS hat auf Ihrer Homepage Empfehlungen und Parxisbeispiele zum Thema Selbsthilfe und Corona zusammengestellt. [ Link ]
- Auf der Seite der deutschen Depressionshilfe werden neben allgemeinen Tipps, ein Film und ein Wintertagebuch zum Download angeboten. [ Link ]
- Der Deutsche Angst-Hilfe Verein bietet einen Blog mit positiven Nachrichten und Online Beratung bei Angststörungen an. [ Link ]